Zum Foreninhalt wechseln


Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

RSS Thema Feed

Beiträge [ 9 ]

1 Zuletzt bearbeitet von Bene9989 (24.04.2012 18:48)

Thema: WPR im SS oder WS

Hey Leute,

mir kommen immer mehr Gerüchte zu Ohren, dass WPR bei Prof. Müller schwerer (klausurtechnisch) sein soll, als im WS bei dem anderen Prof.
Kann das irgendjemand widerlegen oder bestätigen?

Vielen Dank schon mal !
VG!

Share

2 Zuletzt bearbeitet von JackD. (24.04.2012 20:27)

Re: WPR im SS oder WS

Dazu gabs schonmal einen anderen Thread.

Meine kurze Meinung: Hunscha steht vorne und erzählt mit dem BGB in der Hand. Hat was von Märchenonkel, ist interessant und prägt sich durch anschauliche Beispiele gut ein. Er walzt Kleinigkeiten meist sehr aus. Das gibt dir einen guten Spürsinn für die Schwerpunkte, aber vielleicht sollte man nebenbei auch mal selbst ins BGB oder andere Bücher schauen, um das Drumherum zu verstehen.

Müller (vom Hören-sagen) macht eine Folien- und Paragraphenschlacht. Dadurch weißt du viel, hast aber wahrscheinlich Schwierigkeiten den Schwerpunkt zu finden.

Der klausurtechnische Unterschied ist bei Hunscha Wissensfragen zu 20%, bei Möller MC-Fragen zu 20%. Die restlichen 80% bei beiden der Fall - da sollte es eigentlich keine Schwierigkeitsunterschiede geben.

Ich empfehle Hunscha, habe auch bei ihm gehört und geschrieben, trotzdem ist wohl das Tutorium das weitaus wichtigere und die sind immer die gleichen.

Share

3

Re: WPR im SS oder WS

JackD. schrieb:

Der klausurtechnische Unterschied ist bei Hunscha Wissensfragen zu 20%, bei Möller MC-Fragen zu 20%. Die restlichen 80% bei beiden der Fall - da sollte es eigentlich keine Schwierigkeitsunterschiede geben.

Der MC-Teil zählt sogar 1/3 zur Klausurnote (zumindest wars bei mir so). Die Fragen waren aber echt fair und bei unserer Klausur gab es Ja/Nein-Fragen ohne Minuspunkte, was ja auch nicht schlecht ist

Share

4

Re: WPR im SS oder WS

Okay, vielen Dank schon mal für die Antworten !

Kann vll noch jemand sagen, obs nun 20% oder 1/3 MC Fragen sind?

Share

5 Zuletzt bearbeitet von phil_wild11 (01.05.2012 12:43)

Re: WPR im SS oder WS

Wie siehts aus mit dem durchkommen wenn man nur die Tutorien besucht??
Kann leider zu keiner VL, vllt erst ab zweiter Semesterhälfte zur der am DO.
Reicht es wenn man sich gut draufvorbereitet ohne das man die VL gehört hat?? Oder ist die VL wichtig, sodass man dort mal einen Einblick bekommt wie man die Aufgaben bzw. Fälle später zu lösen hat.

Ach ja und kann mir jemand mal das Passwort für den Downloadbereich geben von WPR?

Share

6

Re: WPR im SS oder WS

Tutorien sind im Grunde ausreichend für das lösen der Fälle. Hunscha arbeitet ja nur mit seinem Skript, das man auch selber durchlen kann und Müller wiederum mit seinen Folien.

Bei Hunscha hatte die VL den Vorteil, dass er in den letzten Vorlesnungen noch Fälle wiederholt hat und man so schon etwa den Schwerpunkt erahnen konnte. Wie das bei Müller ist weiß ich nicht.

Ich empfehle zusätzlich das Buch "Die Fälle". Hat mir persönlich sehr geholfen eine Systematik reinzukriegen.

Share

7

Re: WPR im SS oder WS

@Mooneye:
Kannst du mir sagen, welchen Band du zu deiner Vorbereitung genutzt hast? BGB AT oder auch noch zusätzlich den HGB?

Share

8

Re: WPR im SS oder WS

ich denke ie bgb fälle sollten reichen...

"Reduzier mich nicht auf meinen Körper,
meine Schuhe waren teuer." (Maxim KIZ)

9

Re: WPR im SS oder WS

Ich habe den Band benutzt: http://www.amazon.de/gp/product/3932944 … 00_s00_i00

Es deckt nicht den ganzen Stoff ab, aber bestimmt so 80% und vor allem den Schwerpunkt.

Share

Beiträge [ 9 ]

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen